Stirb mein Griechenland

Stirb mein Griechenland, stirb,
ersticke an dem verseuchten Geldschein, den Du
gierig in dem Munde
deiner Prostitution steckst.

Stirb mein Griechenland, stirb,
lass uns unehrenhaft untergehen
denn was hatten wir schon,
außer unserer Korruption.

Stirb Du Schatten deines Selbst,
verkrieche Dich in deinem Staub
und lass dich zertrampeln
von deiner dumpfen Feigheit und Dummheit.

Stirb und stehe nicht auf
du Land des Verdorbenen,
welches lieber sein Geld in die Bordelle der Welt
anstatt in die Landes Seele investiert.

Und während Du stirbst
suche nicht die Schuld
am anderen.
Nimm den Schierlingsbecher und schweige
und überlasse mir den letzten Tropfen.

Nona Simakis / 2016