Trailer – „Entscheide Dich“

Hier ist der Trailer zu dem Gedicht “ Entscheide Dich „, welches am 29.4.2013 in der Lokremise / St.Gallen
im Rahmen des Projektes Love Songs tänzerisch umgesetzt wurde.
Zu sehen, wie meine Beratung und Ideen choreographisch umgesetzt wurden, war ein sehr schönes Gefühl.
Mein Dank geht an die wunderbaren Tänzer und der choreographischen Arbeit von S. Gibas, der akribisch meine Vorstellungen sichtbar gemacht hat.

„Entscheide Dich

Die Seiten sammeln sich
gerufen wird jedes Kind der Liebe und Licht
gerufen wirst auch Du, dabei zu sein
den Mut zu zeigen, dein wahres Gesicht.

und wenn der Letzte entschieden hat,
wo er bei der Schlacht zu stehen hat
dann werden die Posaunen erklingen
und die Grenzen in uns erzwingen.

solange der Letzte nicht entschieden hat
solange die Posaune nicht erklingt
solange ist die Liebe
ein Sturm ohne Wind.

Siehe dazu den Blogeintrag

4 Gedanken zu „Trailer – „Entscheide Dich“

  1. Hab das jetzt geschaut und bin begeistert, wohl das schönste und ausdrucksstärkste was ich an Tanz je gesehen habe, das ist ganz großes Tanztheater – wenn ist das als Laie so sagen darf 🙂

  2. Ich habe das Original auf der Bühne gesehen. Es ist sehr beeindruckend, zieht den Zuschauer ganz in seinen Bann und vermittelt eine Menge Kraft. Diese Kraft wird in dem Stück durch die plötzliche Wende (die Entscheidung) zu Klarheit und Freude, die das Chaos und die Verwirrung hinter sich lassen.
    Ich habe mich gefragt, was denn der Preis oder „das Opfer“ des Menschen an die „guten Kräfte“ ist, dass sie letzlich siegen?
    Sehr berührende Choreographie! Mehr davon!

  3. Eine von dem Choreographen Sebastian Gibas tänzerisch und choreografisch hoch anspruchsvolle Inszenierung des Gedichtes „Entscheide Dich“ von Nona Simakis. Beeindruckend, wie der immerwährende Kampf der Menschheit zwischen Gut und Böse und seinen verschiedenen Aspekten, hier tänzerisch umgesetzt wurde. Die Dramatik und die Spannung, die das Gedicht erzeugt, war in jedem Augenblick des Stückes auch körperlich spür- und fühlbar. Eine phantastische Synthese zwischen diesem wundervollen Gedicht und der tänzerischen Umsetzung. Chapeau!

  4. Nona, in Kurzzusammenfassung: die Vertonung erinnert mich sehr an die musikalische Umsetzung der Rilke-Gedichte, die ich sehr liebe, dein Gedicht erinnert mich ebenfalls an Rilke … und die Choreographie könnte sehr gut auch hier in Stuttgart entstanden sein, der Choreograph muss sich wahrhaftig nicht verstecken.

Kommentare sind geschlossen.